Toshiba macht Verluste, verabschiedet sich aus Notebook-Geschäft für Consumer

Toshiba macht Verluste, verabschiedet sich aus Notebook-Geschäft für Consumer

(Quelle: Toshiba)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. Januar 2016 - Toshiba rechnet für das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verlust von rund 4,6 Milliarden Franken. Ausserdem gibt das Unternehmen bekannt, sich in den meisten Regionen aus dem Consumer-Notebook-Business zurückzuziehen.
Schwierige Zeiten für Toshiba: Nach Bekanntwerden eines Bilanzskandals diesen Sommer musste das Unternehmen kurz vor Weihnachten vermelden, dass für das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verlust von rund 550 Milliarden Yen (ca. 4,6 Milliarden Franken) gerechnet wird. Ausserdem machte Toshiba klar, dass es im Geschäftsjahr, das Ende März 2016 zu Ende geht, keine Dividende geben wird.

Zusammen mit den Prognosen präsentierte der Konzern auch einen sogenannten Revitalisierungsplan. So will Toshiba künftig auf den Speicher- sowie den Energiesektor fokussieren, im TV-Geschäft mehr Lizenzen vergeben und sich zudem auf den japanischen Markt konzentrieren. Grössere Anpassungen gibt es auch im PC-Geschäft. Hier will Toshiba seinen Fokus auf das B2B-Segment legen. Consumer-Notebook will der Elektronikriese nur noch in Japan und den USA verkaufen. Das bedeutet, dass Geräte des Typs Kira (Bild), Qosmio oder die Satellite-Click- und Radius-Notebooks wohl vom Markt verschwinden. Zudem heisst es erneut, dass Toshiba das PC-Geschäft aufgliedern möchte und dabei auch Allianzen mit anderen Herstellern ins Auge fassen soll.

Die Umstrukturierungen sollen auch Entlassungen zur Folge haben. So will Toshiba allein im Segment Lifestyle Business rund 30 Prozent Mitarbeiter abbauen – sprich rund 6800 an der Zahl. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Offiziell bestätigt: Sony übernimmt die Bildsensorensparte von Toshiba
7. Dezember 2015 - Sony hat den Kauf der Bildsensorensparte von Toshiba offiziell bestätigt. Die Zustimmung der japanischen Regulierungsbehörden ist noch ausstehend.
Toshiba und Sandisk als Übernahmekandidaten gehandelt
9. Oktober 2015 - Unbestätigten Meldungen zufolge bestehen beim chinesische Staatskonzern Tsinghua Unigroup Pläne, die beiden Technologiekonzerne Toshiba und Sandisk zu übernehmen. Mit dem Schritt soll die chinesische Speicher- und Halbleiterindustrie gestärkt werden.
Kredit verschafft Toshiba Luft
30. September 2015 - Der von einem Bilanzskandal geschüttelte japanische Elektronikkonzern Toshiba erhält von seinen Banken einen Kredit in Höhe von umgerechnet 3,2 Milliarden Dollar und verschafft sich so etwas Luft.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
SWISS IT RESELLER AUSGABE 2016/05
• ERP-Zufriedenheit ist gesunken
• Polysys: Auf zu neuen Ufern
• Dropbox geht mit Ingram Micro auf Partnersuche
• Christian Hunziker - Der Mathematiker

Jetzt abonnieren und keine Ausgabe verpassen!
SWICO AKTUELL