Stark rückläufiger PC-Markt

Stark ruecklaeufiger PC-Markt - Bild 1

13. Juli 2022 - Laut den Marktforschern von Canalys ist der PC-Markt im zweiten Quartal weltweit um 15 Prozent eingebrochen. Als Hauptgrund werden die Produktionsprobleme in China genannt.

Wie bereits IDC (Zahlen hier) und Gartner (Zahlen hier) berichten auch die Marktforscher von Canalys von einem PC-Markt, der im zweiten Quartal 2022 stark eingebrochen ist. Laut Canalys hat der globale Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 70,2 Millionen Einheiten nachgelassen. Als Hauptgrund für den Einbruch nennt Canalys die Produktionsprobleme in China aufgrund von Corona-Lockdowns. Hinzu komme eine gesunkene Nachfrage, insbesondere aus dem Consumer-Segment.

Laut Canalys sind die Auslieferungen von Notebooks um 18,6 Prozent auf 54,5 Millionen Einheiten gesunken, während das Desktop-Geschäft mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 15,6 Millionen Einheiten – bedingt durch die Nachfrage aus Unternehmen – stabil blieb. Als Hoffnungsschimmer im diesjährigen PC-Geschäft bezeichnet Canalys das Premium-Commercial-Segment, dass sich trotz des schwierigen Marktes gut entwickeln soll. (mw)

Als Marktführer listet Canalys Lenovo mit 17,52 Millionen verkauften Geräten, was einem Minus von 12,4 Prozent und einem Marktanteil von 25 Prozent entspricht. Dahinter folgt – mit einem Minus von 27,5 Prozent grosser Verlierer – HP mit 13,48 Millionen Rechnern und einem Marktanteil von 18,9 Prozent. Nur noch knapp dahinter findet sich Dell mit 13,23 Millionen Rechnern (minus 5,3 Prozent, Marktanteil 18,9 Prozent). Komplettiert werden die Top 5 von Acer (5,09 Mio. Geräte, minus 18,5 Prozent, Marktanteil 7,3 Prozent) und Asus (4,67 Mio. Geräte, minus 5,1 Prozent, Marktanteil 6,7 Prozent). (mw)

Copyright by Swiss IT Media 2022