Opensignal testet Schweizer Mobilfunknetze

von Alina Brack


3. Dezember 2020 - Swisscom bietet gemäss neuestem Opensignal-Report schweizweit die grösste 4G-Verfügbarkeit, verglichen mit den beiden anderen grossen Telekom-Anbietern Salt und Sunrise.

Swisscom liegt bezüglich 4G-Verfügbarkeit noch immer vor Sunrise und Salt, wie aus dem jüngsten Mobile Network Experience Report von Opensignal hervorgeht. Lagen Sunrise und Swisscom Mitte Jahr bei der 4G-Verfügbarkeit noch beinahe gleich auf ("Swiss IT Reseller" berichtete), hat Swisscom in der aktuellen Untersuchung den Vorsprung mit einer 4G-Verfügbarkeit von 95 Prozent den ersten Platz. Sunrise schafft es auf eine 4G-Verfügbarkeit von 93,1 Prozent der Zeit, Salt auf dem dritten Rang erreicht eine 4G-Verfügbarkeit von 87,8 Prozent.

Derweil konnten Sunrise und Salt seit dem letzten Report deutlich an Download-Geschwindigkeit zulegen. So hat der Wert von Sunrise um 3,4 Mbps oder 9,9 Prozent zugenommen, während sich Salt um 2,7 Mbps oder 8,2 Prozent steigern konnte. Swisscom konnte derweil lediglich um 0,1 Mbps zulegen, belegt aber immer noch den Spitzenplatz mit einem Download-Speed von 49,8 Mbps, vor Sunrise mit 37,6 Mbps und Salt mit 34,8 Mbps.

Bei dem Upload-Geschwindigkeiten büssten alle drei Telekom-Anbieter etwas ein, an der Rangliste ändert dies aber nichts. Swisscom bietet durchschnittlich 17 Mbps Upload-Speed, vor Salt mit 13,9 Mbps und Sunrise mit 13,1 Mbps.

Für den aktuellen Report wurden ab dem 1. August 2020 die mobilen Netze von Swisscom, Sunrise und Salt während 90 Tagen getestet.

Copyright by Swiss IT Media 2021