IT Reseller



Xerox erhält 24 Milliarden Dollar für HP-Übernahme

von Luca Cannellotto


7. Januar 2020 - Xerox möchte nach wie vor HP übernehmen. Nun haben drei Grossbanken eine Finanzierung von bis zu 24 Milliarden Dollar zugesagt, um eine feindliche Übernahme in die Wege zu leiten.

Xerox lässt nicht locker und will sich partout HP Inc. einverleiben, wenn nötig durch eine feindliche Übernahme ("Swiss IT Reseller" berichtete). Nun prescht Xerox weiter vor. Wie einem offenen Brief von John Visentin, CEO von Xerox, an die Adresse von HP CEO Enrique Lores und den Vorstandsvorsitzenden Chip Bergh zu entnehmen ist, konnte Xerox die drei Banken Citigroup, Mizuho Financial Group und Bank of America davon überzeugen, eine Finanzierung von bis zu 24 Milliarden US-Dollar für die Übernahme von HP zu garantieren. Visentin schliesst seinen Brief mit den Worten ab, er sei für ein Treffen bereit, um den Deal über die Bühne zu bringen.

Erst Anfang November 2019 war bekannt geworden, dass Xerox (Börsenwert: rund 8 Milliarden Dollar) vorhatte, HP Inc. zu übernehmen, das damals rund 27 Milliarden Dollar wert und damit einiges grösser als Xerox war. Auch deshalb lehnte HP den Deal ab, nicht zuletzt, weil man Xerox nicht zutraute, das nötige Geld aufbringen zu können. Nun dürfte aber die Finanzspritze der drei Grossbanken ein neues Kapitel in der Saga um die Übernahme eröffnen.

Copyright by Swiss IT Media 2020