Ethernet-Switch-Markt 14 Prozent im Plus

Ethernet-Switch-Markt 14 Prozent im Plus

(Quelle: Cisco)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. September 2022 - Im weltweiten Markt für Ethernet-Switches wurden im zweiten Quartal 8,5 Milliarden Dollar umgesetzt, fast 15 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Den grössten Zuwachs erzielten die Switch-Verkäufe in die Datacenter.
Laut aktuellen Zahlen von IDC hat der globale Markt für Ethernet-Switches im zweiten Quartal ein Umsatzvolumen von 8,5 Milliarden Dollar erreicht, was im Vorjahresvergleich einem ansehnlichen Wachstum von 14,6 Prozent entspricht. Damit setzt der Marktbereich seinen Wachstumskurs fort, bereits im Q1 konnte eine Umsatzsteigerung von 12,7 Prozent erzielt werden. Wie die Studienverfasser festhalten, konnte der grösste Zuwachs im Datacenter-Segment erzielt werden, wo ein Plus von 27 Prozent resultierte, während die Verkäufe in die Unternehmen um 5,8 Prozent zulegten. Regional verzeichneten die USA mit 23,3 Prozent das grösste Wachstum, die Umsatzsteigerungen in Westeuropa entsprechen mit 14,8 Prozent in etwa jenen im Gesamtmarkt.

Deutlich geringer ist derweil das Wachstum im Router-Markt ausgefallen. Hier verzeichnet IDC für das zweite Quartal einen Umsatz von 4,2 Milliarden Dollar, was gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres einem Wachstum von 6,3 Prozent entspricht.

Cisco behauptete die Marktführung im Ethernet-Markt problemlos, konnte mit einem Umsatzplus von 10,2 Prozent aber weniger dazugewinnen als der Gesamtmarkt, wodurch sich der Marktanteil auf 42,3 Prozent verringerte. Ähnlich entwickelte sich auch Ciscos Router-Geschäft, wo der Marktanteil bei einem Umsatzzuwachs von 4,1 Prozent auf 33,2 Prozent nachgab. Auch Huawei, die Nummer 2 im globalen Ethernet-Markt, wuchs mit einem Plus von 9,4 Prozent unterdurchschnittlich und der Marktanteil sank auf 10,6 Prozent. Arista Networks konnte derweil die Umsätze um über 55 Prozent steigern, womit sich der Marktanteil auf 10,1 Prozent verbesserte.