Eric Gutmann übernimmt MCS von Georg Conrad

Eric Gutmann übernimmt MCS von Georg Conrad

(Quelle: MCS)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. Juni 2022 - Der Berner Software-Spezialist MCS geht in den Besitz des langjährigen Mitarbeiters Eric Gutmann (Bild links) über und unterzieht seine Firmenstruktur einer grossen Reorganisation.
Das auf Industrielösungen spezialisierte Berner Software-Haus MCS gibt einen Wechsel in der Inhaberschaft bekannt: Eric Gutmann (Bild links) übernimmt das Ruder von Gründer Georg Conrad (Bild rechts), der das Unternehmens seit seiner Gründung 1995 geführt hatte. Das Management-Buyout durch Gutmann erfolgt rückwirkend auf den 1. Januar 2022. Eric Gutmann ist bereits seit 2006 im Unternehmen und führte zuletzt die beiden MCS-Standorte Bern und Thun.

Im Rahmen der Übernahme will MCS einen Wachstumsschritt vollziehen und unterzieht die Firmenstruktur dafür einer Reorganisation: Neu heisst das Mutterhaus MCS Impact Group, darunter liegen die Tochtergesellschaften MCS Software in Bern, MCS Engineering in Landquart sowie die neu umgewandelte Tochter MCS Digital Solutions. Wie es weiter heisst, sollen alle Schlüsselmitarbeitende im Zuge der Restrukturierung erhalten bleiben.
Georg Conrad wird derweil Teil des Verwaltungsrates bleiben und sich dabei besonders auf das auf SaaS-Lösungen getrimmte Tochterunternehmen MCS Digital Services konzentrieren. "Mit der neuen Struktur ist MCS für die nächsten Jahrzehnte gut aufgestellt. Heute stehen den Kundinnen und Kunden der MCS Impact Group an den beiden Standorten Bern und Landquart knapp 50 motivierte und erfahrene Mitarbeitende zur Digitalisierung ihrer Prozesse und ihrer Produktion zur Verfügung. Durch die neue MCS Digital Solutions stärken wir unsere Leader-Position noch zusätzlich. Unsere Kundinnen und Kunden dürfen sich in Zukunft also über noch mehr integrierte Softwarelösungen freuen – und ich freue mich, dass ich das Unternehmen in die erfahrenen Hände von Eric geben darf", so Gründer Georg Conrad.