Weniger Verlust und mehr Umsatz für Ceconomy

Weniger Verlust und mehr Umsatz für Ceconomy

(Quelle: Media Markt)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Mai 2022 - Weil die Coronamassnahmen aufgehoben wurden und sich der stationäre Handel somit erholt hat, konnte Media-Markt-Mutter Ceconomy ihren Verlust im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres reduzieren und den Umsatz steigern.
Das Media-Markt-Mutterhaus Ceconomy hat seine Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 veröffentlicht und meldet ein deutliches Wachstum dank Erholung des stationären Geschäfts. Der Umsatz erhöhte sich innert Jahresfrist folglich um 18,8 Prozent auf 5 Milliarden Euro, wobei die DACH-Region mit einer Umsatzsteigerung von 22,6 Prozent stark gewachsen sei. Zudem meldet Ceconomy, dass der Umsatz im Bereich Services & Solutions um 54,5 Prozent auf 307 Millionen Euro angestiegen ist und der Online-Umsatz 1,3 Milliarden Euro beträgt und somit 25,3 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht.

Des Weiteren weist der Konzern ein bereinigtes operatives Ergebnis (EBIT) von minus 62 Millionen Euro aus und konnte den Verlust damit innert Jahresfrist um 84 Millionen Euro reduzieren, wurde im zweiten Quartal 2020/2021 doch noch ein EBIT von minus 146 Millionen Euro verbucht.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2021/2022 bestätigt Ceconomy seine Prognose und erwartet trotz nach wie vor bestehender Unwägbarkeiten eine sehr deutliche EBIT-Verbesserung sowie eine leichte Umsatzsteigerung. Ceconomy-CEO Karsten Wildberger erklärt: "Wir haben immer gesagt, dass wir wieder wachsen werden, sobald sich die Rahmenbedingungen für den Einzelhandel halbwegs normalisieren. Unsere Entwicklung im zweiten Quartal bestätigt dies. Wir haben Fortschritte bei der Umsetzung unserer kundenorientierten Omnichannel-Strategie gemacht, und das zahlt sich aus. Für den weiteren Jahresverlauf bleiben wir zuversichtlich, wenngleich die externen Faktoren das Konsumklima aktuell belasten."