Equinix baut Schweizer Rechenzentrum aus

Equinix baut Schweizer Rechenzentrum aus

(Quelle: Equinix)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. Mai 2022 - Equinix erweitert die Fläche seines grössten Datacenters in der Schweiz um 700 Quadratmeter White Space und rund 240 Cabinets. Zudem strebt das Unternehmen den klimaneutralen Betrieb an.
Interconnection- und Datacenter-Anbieter Equinix baut seine Rechenzentrums-Infrastruktur hierzulande weiter aus. So wird das International-Business-Exchange-Rechenzentrum ZH5 in Oberengstringen, das grösste Datacenter von Equinix in der Schweiz, um einen neuen Komplex mit über 700 Quadratmetern White Space und rund 240 Cabinets erweitert. Dabei handelt es sich um die vierte Ausbaustufe des Flaggschiff-Rechenzentrums, das direkte, sichere und schnelle Verbindungen zu einer Vielzahl von Cloud-Anbietern, Netzwerk-Diensten und Partnern wie AWS, Google Cloud, Microsoft Azure oder Oracle Cloud bietet. Zwei weitere Ausbauschritte sollen folgen, bis das Carriere-neutrale Datacenter schliesslich 7700 Quadratmeter reine Colocation-Fläche umfasst.

Ausserdem strebt Equinix bis 2030 den klimaneutralen Betrieb an. Für den Betrieb des Rechenzentrums nutzt Equinix erneuerbare Energie der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich und prüft Möglichkeiten, die Abwärme des Rechenzentrums ZH5 in Zukunft an externe Verbraucher abzugeben. "Wir sind der Backbone der Digitalisierung in der Schweiz und wachsen weiter. Unsere sämtlichen Erweiterungs- und Ausbauschritte erfolgen unter Einbezug höchster Energieeffizienzstandards. Unser Ziel ist es, unsere gesamte globale Plattform mit zu 100 Prozent sauberer, erneuerbarer Energie zu versorgen", so Roger Semprini, Managing Director von Equinix Schweiz.