Elca und Bluevoyant gründen Joint Venture für Cyber-Defense

Elca und Bluevoyant gründen Joint Venture für Cyber-Defense

(Quelle: Elca)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Januar 2022 - Unter dem Namen Senthorus entsteht ein Joint Venture der beiden Sicherheitsspezialisten Elca und Bluevoyant. Die Services sollen aus einem Security Operations Center in der Schweiz erbracht werden.
Elca und Bluevoyant bündeln ihre Kräfte in einem gemeinsamen Joint Venture für Cyber-Defense. Das Unternehmen wird unter dem Namen Senthorus firmieren und ein Security Operations Center in der Schweiz betreiben. Dieses soll als Arbeitsort für eine Gruppe von Spezialisten im Bereich der Cyber-Abwehr dienen, wie es in einer Mitteilung heisst. Das Angebot soll einen integrierten Sicherheitsdienst umfassen und Services wie Implementierung, Bedrohungswarnung, Schadensbegrenzung sowie -behebung inkludieren. Dabei profitieren die Kunden von einer lokalen Datenverarbeitung und -speicherung.

"Die Partnerschaft mit Bluevoyant gibt uns die Möglichkeit, hiesigen Firmen einen souveränen Service anzubieten und gleichzeitig erstklassige Managed Security zu liefern, um der allgegenwärtigen Cyberbedrohung zu begegnen", ist Cedric Moret, CEO von Elca Informatik, überzeugt. Jim Rosenthal, CEO von Bluevoyant, ergänzt: "Die Schweiz ist ein Schlüsselland für die globale Expansion von Bluevoyant, und unser Joint Venture mit Elca ermöglicht es beiden Unternehmen, Schweizer Kunden hervorragende Kompetenzen lokal anzubieten. Senthorus, 'powered by Bluevoyant' wird von unserer SOC-Strategie profitieren, während die Kundendaten in der Schweiz blieben und fachkundiger Support vor Ort geboten wird."