Microsoft erweitert Recht auf Reparatur

Microsoft erweitert Recht auf Reparatur

(Quelle: Swico)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Oktober 2021 - Microsoft scheint sich dem Druck der Aktionäre zu beugen und will das Recht auf Reparatur in Zukunft erweitern, um so umweltfreundlicher zu werden und weniger Elektroschrott zu produzieren.
Im Juni 2021 hatte As You Sow, eine Organisation, die die Auswirkungen von Elektroschrott auf die Umwelt überwacht, eine Aktionärsresolution eingereicht, in der Microsoft aufgefordert wurde, umweltfreundliche Richtlinien für die Reparierbarkeit von Produkten einzuführen. Jetzt scheint es, als hätte sich Microsoft endlich diesem Druck gebeugt und zugestimmt, die Reparaturmöglichkeiten für Kunden zu erweitern.

In einer Erklärung gegenüber "Neowin" verkündete As You Sow, dass es zugestimmt hat, seinen Aktionärsantrag unter drei Bedingungen zurückzuziehen. Die erste Bedingung ist, dass Microsoft unabhängige Studien über die Umweltauswirkungen eines verbesserten Zugangs zu Reparaturmöglichkeiten für Surface- und Xbox-Geräte in Auftrag gibt. Die zweite Bedingung besteht darin, die Verfügbarkeit von Dokumentation und Teilen, die für die Reparatur von Microsoft-Produkten benötigt werden, über das bestehende Netzwerk der autorisierten Serviceanbieter hinaus zu erhöhen. Und schliesslich wird der Redmonder Tech-Gigant "neue Mechanismen einführen, um lokale Reparaturmöglichkeiten für Verbraucher zu ermöglichen und zu erleichtern". Alle drei Bedingungen sind von Microsoft akzeptiert worden.

Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass die US-Regierung die Federal Trade Commission (FTC) bereits aufgefordert hat, neue Richtlinien für das Recht auf Reparatur zu schaffen. Und auch die Europäische Kommission (EC) hat ein Gesetz vorgeschlagen, das die Standardisierung von Technologie-Hardware durchsetzt, um den Elektroschrott zu reduzieren und die Interoperabilität zu erhöhen.