Investitionen in Quantum Computing steigen

Investitionen in Quantum Computing steigen

(Quelle: IBM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Mai 2021 - Weltweit steigen die Investitionen in Quantum Computing. Die Zahl der Unternehmen, die mehr als 17 Prozent ihres IT-Budgets in die neue Technologie investieren, soll von heute 7 Prozent bis 2023 auf 19 Prozent anwachsen.
Laut einer Umfrage der Marktforscher von IDC werden die Investitionen in Quantum Computing in den nächsten 24 Monaten voraussichtlich steigen. So soll die Zahl der Unternehmen, die mehr als 17 Prozent ihres jährlichen IT-Budgets für diese Technologie bereitstellen, von voraussichtlich von 7 Prozent im Jahr 2021 auf geschätzte 19 Prozent im Jahr 2023 steigen. Grund für das Wachstum sind gemäss IDC Unternehmen, die durch Quantencomputer-Technologie einen Wettbewerbsvorteil erzielen wollen. Diese wird vornehmlich dazu eingesetzt, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen.

Rund 20 Prozent der Unternehmen, die an Quantum Computing interessiert sind, gaben bei der Umfrage an, die Technologie bereits einzusetzen, während die übrigen zwei Drittel erklärten, sie würden in den nächsten 18 bis 24 Monaten beginnen, damit zu experimentieren. Dieses Wachstum basiert auf den Investitionen globaler Unternehmen in Cloud-Plattformen, die Zugang zu Quantum Computing bieten.

Allerdings würden komplexe Technologie, begrenzte Fähigkeiten, fehlende Ressourcen und Kosten einige Unternehmen davon abschrecken, in Quantencomputer-Technologie zu investieren. Um diese Bedenken zu zerstreuen, bieten Quantencomputing-Anbieter, Cloud-Service-Provider und unabhängige Software-Anbieter Quanten-Cloud-basierte Lösungen an, mit denen Unternehmen mit dieser Technologie experimentieren können.