USA entfernt Xiaomi von der schwarzen Liste

USA entfernt Xiaomi von der schwarzen Liste

(Quelle: Xiaomi)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Mai 2021 - Xiaomi und die US-Regierung haben eine Vereinbarung getroffen, um das Unternehmen von der schwarzen Liste der Trump-Administration zu entfernen, die amerikanische Investitionen in den chinesischen Smartphone-Hersteller hätte einschränken können.
Die US-Regierung hat zugestimmt, Xiaomi von der schwarzen Liste der Trump-Administration zu streichen, nachdem das Unternehmen Anfang des Jahres eine Klage eingereicht hatte, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, die von "Bloomberg" eingesehen wurden.

Spät in Trumps Amtszeit erklärte das US-Verteidigungsministerium, Xiaomi sei eine vom chinesischen Militär kontrollierte Firma und Teil von Chinas "militärisch-ziviler Fusionsstrategie." Xiaomi feuerte mit der Klage nur zwei Wochen später zurück und erklärte, dass seine beiden Mitbegründer 75 Prozent der Stimmrechte besässen und dass es keine militärischen Verbindungen zu den Eigentümern gäbe.

Im März setzte ein US-Gericht das Verbot vorübergehend aus und liess durchblicken, dass Xiaomi wahrscheinlich eine vollständige Aufhebung erreichen würde. Es erliess auch eine einstweilige Verfügung, um zu verhindern, dass das Unternehmen "irreparablen Schaden" erleidet. Bislang haben sich das Pentagon, Xiaomi und die chinesischen Behörden noch nicht zu der Entwicklung geäussert.