Axept investiert in Smino

Axept investiert in Smino

(Quelle: Smino/Axept)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. März 2021 - Um die Digitalisierung in der Baubranche voranzutreiben, beteiligt sich das Software-Unternehmen Axept an Smino, einer Lösung für die Planung und Realisierung von Bauprojekten. Gleichzeitig wollen die beiden Unternehmen fortan eng zusammenarbeiten.
Das Schweizer Software-Unternehmen Axept investiert in Smino, einer Plattform für die Planung und Realisierung von Bauprojekten. Während Axept damit seine Marktposition in der Baubranche weiter ausbauen will, erhofft man sich ausserdem, die Digitalisierung in der Baubranche weiter vorantreiben zu können. Smino wird bei Axept die bestehenden Lösungen Provis und Axbau ergänzen und die Anwendungsbereiche Kollaboration und Qualitätsmanagement verstärken, wie es in der Mitteilung heisst. Beide Unternehmen bleiben unverändert weiter bestehen, vertiefen aber massgeblich die Zusammenarbeit. Ab April soll die Kollaboration starten, in einem ersten Schritt will man die Provis Software und Smino miteinander verbinden.

"Die Beteiligung an Smino zeigt unsere Ambition, Axept als führenden Anbieter in der Baubranche zu etablieren. Smino ist die ideale Ergänzung unseres bestehenden Portfolios. Künftig können wir Kunden eine durchgängige und integrierte Lösung für die Abwicklung von Bauprojekten bieten", so Raphael Kohler, CEO von Axept (Bild, recht unten). Und Smino-CEO Sandor Balogh (Bild, rechts oben) ergänzt: "Die Begriffe Digitalisierung und Innovation sind in der Baubranche überall anzutreffen. Es gibt jedoch nur wenige Unternehmen, die diese Begriffe auch tatsächlich Leben und gewillt sind, Fortschritt zu ermöglichen und voranzutreiben. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit Axept einen solchen innovativen Partner an unserer Seite haben. Gemeinsam wird es uns noch besser möglich sein, unsere Kunden auf dem Weg in die Zukunft erfolgreich begleiten zu können."