DRAM-Preise steigen wegen hoher Nachfrage

DRAM-Preise steigen wegen hoher Nachfrage

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. März 2021 - Trendforce prognostiziert einen Anstieg der PC-DRAM-Preise im 2. Quartal 2021 um 13 bis 18 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Dies aufgrund der hohen Nachfrage.
Der DRAM-Markt befindet sich aktuell in einem Zyklus steigender Preise, so Trendforce in einem aktuellen Bericht. Im zweiten Quartal 2021 soll es im Vergleich zum Q1 zu grösseren Preissteigerungen kommen.

DRAM-Käufer in verschiedenen Anwendungssegmenten, so der Bericht, stehen unter Druck, ihre Lagerbestände aufzustocken. Nach einem Anstieg von 3 bis 8 Prozent im ersten Quartal sollen die durchschnittlichen Vertragspreise verschiedener DRAM-Produkte im zweiten Quartal 2021 deutlich ansteigen. Die Analysten rechnen damit, dass die Preise zwischen 13 bis 18 Prozent steigen könnten.

Zur erhöhten Nachfrage und damit zu den steigenden Preisen sollen insbesondere Kunden im Segment der Rechenzentren beitragen, die die Beschaffung im grossen Stil wieder aufnehmen.