Q4 2020: Erste Erholung bei Industrie-Printern

Q4 2020: Erste Erholung bei Industrie-Printern

(Quelle: Honeywell)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. März 2021 - Das Geschäft mit Industriedruckern erholt sich nach dem Corona-Schock langsam wieder. Die Innovationskraft der Branche scheint ungebrochen.
Wie die Analysten von IDC verkünden, konnte sich das Geschäft mit Industriedruckern im vierten Quartal 2020 wieder leicht vom COVID-Schock erholen. Dabei hätten alle Segmente, vom industriellen Grossdrucker bis zu kleineren Packaging- oder Label-Druckern, Wachstum verzeichnen können. Man sei noch nicht auf das Niveau vor der Pandemie zurückgekehrt, aber der Markt erhole sich augenscheinlich, so Tim Greene, Research Director bei IDC.

Das Geschäft mit grossen Druckern wuchs um 12 Prozent in Vergleich zum Vorquartal, im Jahresvergleich liegt das vierte Quartal trotzdem mehr als 20 Prozent unter dem Vorjahresumsatz. Bei den Direct-to-Shape-Druckern liegt der Markt derweil 8 Prozent über dem Vorquartalsergebnis und mehr als 25 Prozent unter dem Vorjahr, während sich die Direct-to-Garment-Geräte 24 Prozent mehr verkauften als im Q3 und rund 20 Prozent unter dem Vorjahresergebnis zu liegen kommen. Ähnlich sieht es mit Druckern für Labels und Packaging und industrielle Textildrucker aus: Diese gewannen im Vergleich zum Vorquartal 17 respektive 24 Prozent, im Vergleich zu 2020 liegt man jedoch auch hier noch 17 und 25 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.

Für das laufende Jahr wird weiteres Wachstum erwartet, so IDC, und das vergangene Jahr dürfte ein Tiefpunkt im immer noch anhaltenden Aufwärtstrend sein. Auch in Sachen Innovation passiere im Industriedruckerbereich viel und die Pandemie hätte neue Bedürfnisse der Branche nach agileren und schnelleren Systemen zu Tage gefördert.