Swiss IT Security Group kauft Traxion

Swiss IT Security Group kauft Traxion

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. März 2021 - Mit der Übernahme des Security-Spezialisten Traxion aus Benelux tätigt die Swiss IT Security Group den 16. Zukauf seit ihrer Gründung.
Swiss IT Security Group kauft Traxion
(Quelle: Swiss IT Security)
Die Swiss IT Security Group tätigt ihren 16. Zukauf seit der Gründung der Gruppe 2017 und übernimmt Traxion, einen IT-Security-Provider aus dem Benelux-Raum. Damit gehören Traxion B.V. in Waardenburg (Niederlande) und Traxion N.V in Mechelen (Belgien) ab sofort zu 100 Prozent dem Schweizer Security-Anbieter SITS Group. Mit dem Zukauf sei der Markteintritt in die Beneluxstaaten geglückt, wie es in einer Mitteilung heisst. Traxion wurde 2000 gegründet und ist auf Identity- & Security Services spezialisiert, insgesamt arbeiten 130 Mitarbeiter beim Unternehmen. Damit wächst die Mitarbeiterzahl der SITS Group auf 600 Personen an.

"Durch die Zusammenlegung unserer Unternehmen, insbesondere unserer Managed-Security-Services-Aktivitäten und dem Austausch unserer hochqualifizierten Fachkräfte, sind wir in der Lage, die Dienstleistungen für unsere Kunden zu erweitern und sie optimal zu beraten und zu unterstützen", so Evert van den Branden, CEO von Traxion. Und Philipp Stebler, CEO der Swiss IT Security Group, ergänzt: "Es freut uns sehr, dass Traxion als erstes Mitglied ausserhalb der DACH-Region zur SITS Group stösst. Wir sind überzeugt, das Traxion mit ihren Stärken, insbesondere der strategischen und technischen Beratung, die Gruppe inhaltlich optimal erweitert. Mit den drei Gründern Evert, John und Erik gewinnen wir tolle Unternehmer, welche sich stark in die Gruppe einbringen und unsere Buy-and-Build Strategie in Benelux vorantreiben werden."

Die Strategie um den weiteren Zukauf von Security-Unternehmen durch Swiss IT Security Group soll derweil fortgesetzt werden. Man befinde sich diesbezüglich mit weiteren Unternehmen in Europa im Gespräch, wie es weiter heisst.