Huawei setzt wegen US-Sanktionen künftig mehr auf Cloud-Dienste

Huawei setzt wegen US-Sanktionen künftig mehr auf Cloud-Dienste

(Quelle: Huawei)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Januar 2021 - Huawei-Gründer Ren Zhengfei sagt, der chinesische Riese sollte von den Weltmarktführern Amazon und Microsoft lernen. Das Unternehmen solle sich im Angesicht der US-Sanktionen auf Aspekte des Cloud Computing konzentrieren.
Angesichts der US-Sanktionen, die das 5G- und Smartphone-Geschäft von Huawei im Würgegriff haben, sagte Firmengründer Ren Zhengfei, dass der chinesische Tech-Gigant Cloud Computing zu seiner Priorität machen müsse, so "Scmp.com".

In einer internen Rede, die im November gehalten und zwei Tage vor dem Jahreswechsel in einem Mitarbeiterforum geteilt wurde, gab Ren zu, dass Cloud-Dienste bislang keine Stärke des Unternehmens gewesen seien und Huawei einen Durchbruch schaffen müsse.

"Es ist unmöglich für uns, einfach den gleichen Weg wie Alibaba und Amazon zu gehen. Sie haben Zugang zu unbegrenztem Geld an der US-Börse", sagte er in Anspielung auf Huaweis Status als nicht börsennotiertes Unternehmen. "Unser Unternehmensgeschäft muss seine Kampffront verkleinern. Wenn unsere Strategie zu breit ist, werden wir unsere Kampfkraft verlieren."