Europäischer Markt für Backup Appliances im dritten Quartal geschrumpft

Europäischer Markt für Backup Appliances im dritten Quartal geschrumpft

(Quelle: HPE)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. Dezember 2020 - In EMEA ist der Markt für Backup Appliances im dritten Quartal des Jahres um 4,5 Prozent geschrumpft. Dies aufgrund der steigenden Nachfrage nach Data-Protection-as-a-Service-Lösungen.
Die Marktforscher von IDC haben eruiert, dass der Markt für sogenannte Purpose-Built Backup Appliances (PBBA) in EMEA im dritten Quartal 2020 rückläufig war. So schrumpfte dieser im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf nunmehr 310,9 Millionen US-Dollar.

Aufgrund der Coronapandemie und der damit einhergehenden Umstellung auf das Home Office habe es eine Beschleunigung der Verbreitung von Data-Protection-as-a-Service (DPaaS)-Lösungen gegeben, so Jimena Sisa, Senior Research Analyst, EMEA Storage Systems, bei IDC. DPaaS umfasst Disaster Recovery as a Service, Backup as a Service sowie Archivierung as a Service und hat somit seine Spuren im Markt für physische Backup Appliances hinterlassen. In Westeuropa schrumpfte der PBBA-Markt im Vergleich zum Vorjahr gar um 5,7 Prozent auf 248,1 Millionen Dollar. Den DACH-Markt hat es allerdings am stärksten getroffen. Der grösste Markt für Backup Appliances in Europa, der 26,6 Prozent des Martwertes beisteuert, verlor im dritten Quartal 2020 gegenüber der Vorjahresperiode ganze 30,8 Prozent.