Salt mit weniger Umsatz und mehr Mobilfunkkunden

Salt mit weniger Umsatz und mehr Mobilfunkkunden

(Quelle: Salt)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. November 2020 - Im dritten Quartal gab der Umsatz beim Telekommunikationskonzern Salt nach, doch erzielte man bei den Postpaid-Mobilfunkkunden den höchsten Nettokundenzuwachs seit 6 Jahren.
Telekommunikationsanbieter Salt hat die Geschäftszahlen fürs dritte Quartal veröffentlicht. Der zwischen Juli und September erzielte Umsatz gab um 2,3 Prozent auf 259,2 Millionen Franken nach. Rückläufig entwickelte sich auch der Gewinn (EBITDA), der mit 111,7 Millionen Franken 3 Prozent tiefer ausfiel als noch vor einem Jahr.

Wie der Konzern mitteilt, konnten im Berichtsquartal 21'800 neue Postpaid-Mobilfunkkunden dazugewonnen werden. Die Gesamtzahl der Kunden wird in dieser Sparte mit 1,286'600 beziffert. Man habe in der jüngsten Berichtsperiode das 21. Quartal in Folge einen Nettozuwachs bei den Postpaid-Mobilfunkkunden und den höchsten Nettokundenzuwachs seit 6 Jahren verzeichnet. Weiter heisst es, man habe verschiedene 5G-basierte Dienstleistungen eingeführt, die nun für alle Salt-Preispläne verfügbar seien und bis Ende des ersten Quartals 2021 allen Kunden zur Verfügung gestellt werden sollen.

"Im dritten Quartal erlebten wir eine starke und gesunde Dynamik in unserem Kerngeschäft mit anhaltendem Kundenwachstum und Verbesserungen der Ergebnisse in allen drei strategischen Segmenten: beim Mobilfunk für Privatkunden, bei Salt Home und im Firmenkundengeschäft. Dieses Wachstum ist sehr ermutigend und macht mich für die Zukunft zuversichtlich", kommentert Salt-CEO Pascal Grieder die Quartalszahlen.