Tablet-Markt in Westeuropa im Plus

Tablet-Markt in Westeuropa im Plus

(Quelle: Apple)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. November 2020 - Laut IDC wurden im dritten Quartal 2020 15,6 Prozent mehr Tablets verkauft als vor einem Jahr. Apple konnte die Marktführerschaft dabei noch ausbauen.
Gemäss den Auguren von IDC wurden im dritten Quartal 2020 in Westeuropa 8,23 Millionen Tablets verkauft. Das entspricht einem Plus von 15,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem sogenannte Detachable Tablets, also Geräte, an die eine Tastatur angebracht werden kann, legten zu, und zwar um 170,5 Prozent. Sie zeichnen nun für 40,1 Prozent aller abgesetzten Geräte verantwortlich. Der Absatz von reinen Tablets – von IDC als Slate Tablets bezeichnet – sank derweil um 16,5 Prozent.

Dass das Geschäft mit Tablets zulegen konnte, ist laut IDC in erster Linie dem Education-Markt zu verdanken, wo 89,1 Prozent mehr Geräte hin geliefert wurden. Tablets würden zunehmend zum wichtigen Lernwerkzeug für Schüler in Westeuropa, so IDC. Besonders davon profitiert habe Apple – der iPad-Hersteller dominiert laut IDC das Education-Segment mit einem Marktanteil von 64 Prozent.

Entsprechend konnte Apple auch gesamthaft den Marktanteil ausbauen, von 28,1 Prozent im Vorjahr auf 31,8 Prozent. Alles in allem setzte Apple im Q3/2020 2,618 Millionen Geräte ab, ein Plus von 30,8 Prozent. Dahinter folgt Samsung mit 2,3 Millionen verkauften Tablets (plus 58,6%) vor Lenovo mit 1,008 Millionen Geräten (plus 40,2%). Ebenfalls zulegen konnte Huawei, und zwar um 62,9 Prozent auf 647'000 Tablets.