iPhone 12 bringt die Kanten zurück

iPhone 12 bringt die Kanten zurück

(Quelle: Apple)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Oktober 2020 - Apple hat das iPhone 12 in insgesamt vier Versionen vorgestellt – als iPhone 12 Mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Die Geräte kommt mit 5G und dem neuen kabellosen Ladesystem Magsafe.
Apple hat die 2020er-Generation des iPhone vorgestellt, das in vierfacher Ausführung kommt: als iPhone 12 Mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Allen Geräten gemeinsam ist, dass sie mit dem neuen A14 Bionic Chip daherkommen und 5G unterstützen. Ebenfalls erinnern alle neuen Modelle optisch an vergangene Zeiten – sie sind nicht mehr abgerundet, sondern ähnlich dem 2010 vorgestellten iPhone 4 (oder dem kürzlich präsentierten iPad Pro) mit Kanten an den Seiten bestückt. Weiter verspricht Apple für sämtliche neuen Geräte eine deutlich verbesserte Fall- und Kratzfestigkeit dank neuer Ceramic-Shield-Oberfläche, und die iPhones sollen für bis zu 30 Minuten und einer Tiefe von bis zu 6 Meter wassergeschützt sein. Eine weitere Neuerung, die alle Geräte betrifft, ist das drahtlose Ladesystem, das bis zu 15 Watt liefert. Hier setzt Apple auf spezielle Ladegeräte, die magnetisch am Rücken der Telefone haften – genannt wird das System Magsafe. Der Qi-Standard wird aber weiter unterstützt. Dafür werden die Telefone nun ohne Ladegeräte und Ohrhörer ausgeliefert.

Das kleineste und günstigste neue iPhone 12 – die Mini-Ausführung – kommt mit einem 5,4-Zoll-OLED-Display mit 2340x1080 Pixel und einem 12-MP-Zwei-Kamera-System (Ultraweitwinkel- und Weitwinkelobjektiv) mit 2-fachem optischem Zoom und einer 12-MP-Front-Linse. Zum Akku macht Apple keine Angaben, er soll aber 15 Stunden Videowiedergabe erlauben. Erhältlich ist das 133 Gramm leichte Gerät in fünf Farben (Weiss, Schwarz, Blau, Grün und Rot) mit Kapazitäten von 64, 128 und 256 GB zu Preisen von 779, 839 und 959 Franken. Vorbestellt werden kann das Gerät in der Schweiz ab dem 6 November, geliefert wird es ab dem 13. November.

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll-OLED-Display mit 2532x1170 Pixel ausgestattet, und der Akku soll für 17 Stunden Videowiedergabe reichen. Ansonsten entspricht es weitgehend seinem kleineren Bruder. Verkauft wird es in denselben fünf Farben und ebenfalls mit 64, 128 und 256 GB zu Preisen von 879, 939 und 1059 Franken. Vorbestellt werden kann es ab 16. Oktober, die Auslieferung beginnt eine Woche später.
Das iPhone 12 Pro bietet wie das iPhone 12 ein 6,1-Zoll-OLED-Display mit 2532x1170 Pixel, kommt aber mit einem 12-MP-Kamerasystem mit Ultraweitwinkel-, Weitwinkel- und Teleobjektiv, unterstützt das neue Bildformat Apple ProRAW und bietet einen optischen 4-fach-Zoom. Ebenfalls an Bord ist der mit dem iPad Pro eingeführte Lidar-Scanner zur Erfassung räumlicher Objekte mittels Laser, was AR-Anwendungen und den Portraitmodus verbessern sollen. Apropos Portrait: Für diese gibt es mit dem iPhone 12 Pro neu einen Nachtmodus. Der Akku soll bei Videowiedergabe 17 Stunden halten. Das iPhone 12 Pro gibt es in Graphit, Silber, Gold und der neuen Farbe Pazifikblau mit 128, 256 oder 512 GB Speicher für 1129, 1249 und 1489 Franken.

Das iPhone 12 Pro Max schliesslich wurde mit einem 6,7-Zoll-OLED-Display bestückt, das 2778x1284 Pixel auflöst. Bei diesem Modell liefert Apple im Vergleich mit dem iPhone 12 Pro einen 5-fach-Zoom, eine bessere optische Bildstabilisierung und einen Akku, der bei Videowiedergabe bis zu 20 Stunden halten soll. Die Pro-Max-Ausführung kommt in denselben Farben wie das Pro und ebenfalls mit 128, 256 und 512 GB Speicher, und das zu Preisen von 1229, 1349 und 1589 Franken. Sowohl das iPhone 12 Pro wie auch das Pro Max können ab 16. Oktober vorbestellt werden, sie werden ab dem 23. Oktober ausgeliefert.