Kioxia soll Börsengang doch noch für 2020 planen

Kioxia soll Börsengang doch noch für 2020 planen

(Quelle: Kioxia/SITM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Oktober 2020 - Der Memory-Hersteller Kioxia will laut einem Medienbericht den verschobenen Börsengang nun doch noch im Lauf von 2020 angehen.
Die ehemalige Memory-Sparte von Toshiba, die seit rund einem Jahr neu unter Kioxia firmiert, hatte ihren ursprünglich auf den 6. Oktober 2020 geplanten Börsengang Ende September wegen der schwierigen Marktlage rund um Corona sowie wegen des Handelskriegs zwischen China und den USA auf unbestimmte Zeit verschoben ("Swiss IT Reseller" berichtete). Die Neuemission von Kioxia, das als zweitgrösster Speicherchip-Hersteller der Welt gilt, wäre für Japan der grösste IPO des Jahres gewesen.

Nun will Kioxia offenbar doch wieder damit vorwärts machen, wie "ICT Kommunikation" unter Berufung auf die japanische Industrienewspublikation "Nikkan Kogyo Shimbun" meldet. Dort stehe, dass Kioxia sich schnell erneut um den Börsengang bewerben werde – allerdings ohne Angabe von Quellen. Ein Firmensprecher habe gesagt, Kioxia suche noch den idealen Zeitpunkt.