Kioxia verschiebt Börsengang

Kioxia verschiebt Börsengang

(Quelle: Kioxia/SITM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. September 2020 - Kioxia hat angekündigt, den für 6. Oktober geplanten Börsengang zu verschieben. Als Grund nennt der Hersteller von Speicherchips die schwierige Marktlage und die Entwicklungen in Bezug auf die Verbreitung von COVID-19.
Eigentlich wollte Kioxia, ehemals Toshiba Memory, am 6. Oktober in Tokio an die Börse gehen. Doch wie "Reuters" berichtet, wurde der Börsengang nun verschoben. Offenbar belastet der Handelsstreit zwischen China und den USA den Hersteller von Speicherbausteinen stark. Als Grund für die Verschiebung nannte Kioxia Schwankungen im Markt für Speicher-Chips sowie die anhaltende Coronakrise. Nobuo Hayasaka, Chef von Kioxia, liess verlauten, man habe keine Eile, an die Börse zu gehen.

Die Entscheidung hatte dennoch Auswirkungen auf den Aktienmarkt: die Wertpapiere von Toshiba, Anteilseigner von Kioxia, verloren nach der Ankündigung mehr als 8 Prozent. Laut "Reuters" hatte Kioxia schon vor dem Börsengang eine Preiskorrektur vorgenommen, durch die der Wert des Unternehmens auf unter 20 Milliarden Dollar fiel, welche die Investoren bei der Übernahme von Kioxia bezahlt hatten.