Banken geben 2020 weniger für IT aus

von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. August 2020 - Die IT-Investitionen des weltweiten Banken- und Sicherheits-Sektors werden in diesem Jahr um 4,7 Prozent auf 514 Milliarden Dollar zurückgehen. Vor allem für Geräte wird weniger ausgegeben.
Die Marktforscher von Gartner haben Zahlen zu den erwarteten IT-Ausgaben des weltweiten Banken- und Sicherheits-Sektors veröffentlicht. Demnach wird dieses Segment im laufenden Jahr 514 Milliarden für IT ausgeben, was 4,7 Prozent weniger sind als vor einem Jahr. Für 2021 aber rechnet Gartner damit, dass der Industriezweig wieder mehr für Technologie aufwirft, nämlich 548 Milliarden Dollar, was einem Plus von 6,6 Prozent entsprechen würde.

Der deutlichste Rückgang wird 2020 bei den Ausgaben für Endgeräte – also PCs und Mobilegeräte – erwartet. Hier sollen die Ausgaben um 12,1 Prozent auf 29,2 Milliarden sinken, 2021 dann um 5,1 Prozent auf 30,7 Milliarden ansteigen. Für Datacenter-Systeme werden laut Gartner in diesem Jahr 11,1 Prozent weniger (27,8 Mia.) ausgegeben, im kommenden Jahr sollen die Ausgaben wieder um 8,8 Prozent auf 30,2 Milliarden Dollar steigen. Im Bereich Communication Services rechnet Gartner heuer mit einem Ausgabeminus von 5,6 Prozent auf 72,9 Milliarden Dollar, bei den internen Services soll das Minus 4,5 Prozent (87,9 Mia.) betragen, und bei IT-Services wird von einem Minus von 4,4 Prozent auf 195,6 Milliarden Dollar ausgegangen. Kaum weniger ausgegeben wird 2020 derweil für Enterprise Software (minus 0,2% auf 100,6 Mia. Dollar). Für 2021 sieht Gartner alle Bereiche wieder im Plus (siehe Tabelle).