Samsung und Nvidia zeigen Interesse an ARM

Samsung und Nvidia zeigen Interesse an ARM

(Quelle: ARM)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. August 2020 - Der ARM-Inhaber Softbank will den britischen Chip-Hersteller abstossen. Während Nvidia sich als alleiniger Käufer bewirbt, zeigt Samsung gemeinsam mit anderen Halbleiterherstellern ebenfalls Interesse.
Im Juli 2020 verkündete der japanische Konzern Softbank – Inhaber von ARM –, dass man den britischen Chip-Hersteller teilweise oder ganz abstossen wolle ("Swiss IT Reseller" berichtete). Offenbar zeigen mittlerweile einige Unternehmen Interesse am Kauf von ARM. Zuvorderst soll Nvidia stehen, aber auch Samsung zeigt sich interessiert, ARM zu kaufen, wie "The Korea Times" berichtet. Genauer gehe es um ein Konsortium von Unternehmen aus der Halbleiterindustrie, darunter eben auch Samsung, das ARM übernehmen will. Nvidia hingegen ist als alleiniger neuer Eigner im Gespräch. Kritisch für Nvidia dürften dabei aber allfällige Vorgaben der Wettbewerbshüter werden, was die Chancen auf einen Kauf durch das Halbleiter-Konsortium wohl verbessern dürfte.

Softbank hatte ARM 2016 zu einem Preis von 32 Milliarden US-Dollar gekauft ("Swiss IT Reseller" berichtete). Gleichzeitig läuft es für ARM derzeit nicht schlecht, hat doch Apple angekündigt, einen beachtlichen Teil seines Rechner-Portfolios basierend auf ARM-Technologie zu entwickeln.