Die IFA muss 2020 auf Samsung verzichten

Die IFA muss 2020 auf Samsung verzichten

(Quelle: IFA)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Juli 2020 - Mit Samsung verweigert ein wichtiger Aussteller die Teilnahme an der diesjährigen Mini-Ausgabe der IFA – zugunsten eines eigenen Digital-Events.
Die Internationale Funkausstellung IFA, traditionell in der Messe Berlin beheimatet, findet dieses Jahr wegen eines bis Ende Oktober terminierten Grossveranstaltungsverbots des Bundeslandes Berlin nach einem Alternativkonzept statt – "Swiss IT Reseller" berichtete. Konkret sieht dies nach neuesten Berichten so aus, dass nur geladene Fachbesucher und Journlisten an die IFA 2020 Special Edition vom 3. bis 5. September kommen dürfen.

Jetzt wurde weiter bekannt, dass einer der bisherigen Hauptaussteller nicht an der 2020er-Ausgabe der Technik-Show teilnimmt. Samsung zeigt der Messe dieses Jahr die kalte Schulter. Stattdessen wird es einen hauseigenen Digital-Event geben, wie der südkoreanische Tech-Konzern mitteilt: "Wir haben uns entschieden, unsere wichtigsten Neuigkeiten und Ankündigungen dieses Jahr im Rahmen einer eigenen digitalen Veranstaltung Anfang September zu präsentieren."

Die geschrumpfte Ausgabe der IFA ist nach der CES Las Vegas im Januar erst die zweite Tech-Tradeshow des Jahres 2020 mti Vor-Ort-Präsenz der Aussteller. Andere Messen, darunter der Mobile World Congress, wurden vollständig abgesagt. Manche Hausveranstaltungen fanden und finden rein digital statt, wie etwa Apples WWDC oder die SAP-Konferenz Sapphire.