Trump blockiert Tech-Worker-Visa

Trump blockiert Tech-Worker-Visa

(Quelle: www.donaldjtrump.com)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Juni 2020 - Um die eigenen Arbeitskräfte vor den Folgen der Pandemie im Arbeitsmarkt zu schützen, stoppt die US-Administration die bei Tech-Firmen sehr beliebten H-1B-Visa. Die Leader der grossen Tech-Unternehmen zeigen ihren Unmut offen.
US-Präsident Donald Trump hat eine Executive Order unterzeichnet, welche unter anderem die H-1B-Visa vorübergehend blockiert. Das Problem: Gerade Tech-Unternehmen aus den USA nutzen diese Visa regelmässig, um Talente aus dem Ausland in die Unternehmen zu holen, wie unter anderem "Wired" berichtet. Auch die J-1-Visa, die für Forscher und Professoren ausgestellt werden, liegen vorübergehend auf Eis. So auch die H2-B-Visa für Saisonarbeiter und L-1-Visa, die einen Transfer von Angestellten in US-Niederlassungen erlauben. Die Argumentation dahinter ist der Schutz von US-Arbeitsplätzen in Folge der Coronapandemie, wie die Trump-Administration verlauten liess.

Fast alle grossen Tech-Unternehmen scheinen die H-1B-Visa aber regelmässig zu nutzen. Bei Microsoft und Amazon etwa soll 2018 der Anteil der ausländischen Angestellten mit H-1B-Visum weit über 90 Prozent betragen. Mittlerweile haben sich mehrere Tech-Grössen offen gegen die Order gestellt, darunter etwa Google-CEO Sundar Pichai und Box-CEO Aaron Levie. Viele Zweifeln auch den Nutzen der Aktion an, da gerade in der US-Tech-Industrie die Arbeitslosenquote verhältnismässig niedrig ist.