Softbank verabschiedet Jack Ma, verkauft Anteile an Deutsche Telekom

Softbank verabschiedet Jack Ma, verkauft Anteile an Deutsche Telekom

(Quelle: Alibaba)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Mai 2020 - Beim japanischen Konzern Sofbank gibt es einen prominenten Abgang: Alibaba-Gründer Jack Ma (Bild) verlässt die Geschäftsleitung. Auch will das Unternehmen durch Abverkäufe von T-Mobile-Aktien aus den Schulden kommen, was die Deutsche Telekom zum Mehrheitsaktionär machen könnte.
Jack Ma (Bild), Gründer von Alibaba und Verbündeter von Softbank-Chef Masayoshi Son, wird aus der Geschäftsleitung des Konzerns zurücktreten, wie das Unternehmen bekanntgab. Softbank will dem Verwaltungsrat drei neue Mitglieder vorschlagen, wie "Der Standard" berichtet: Konnzern-Finanzvorstand Yoshimoto Goto, Lip-Bu Tan, Chef der Chip-Design-Software-Firma Cadence Design Systems und Yuko Kawamoto, Professor an der Waseda Business School in Japan.

Weiter wird bei Softbank derzeit offenbar verhandelt, ob man einen beachtlichen Teil der T-Mobile-Aktien an Deutsche Telekom abritt, wie verschiedene Medien mit Bezug auf "Wall Street Journal" (Paywall) berichten. Wie es heisst, könnten die Anteile von Deutsche Telekom an T-Mobile damit auf über 50 Prozent steigen. An den Märkten konnte die Softcom-Aktie nach der Ankündigung zulegen, das Unternehmen sitzt nach ungünstigen Zukäufen auf einem Schuldenberg, der unter anderem durch Abverkäufe kompensiert werden soll.