Alphabet-Gewinn enttäuscht, Aktie legt zu

Alphabet-Gewinn enttäuscht, Aktie legt zu

(Quelle: Google)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. April 2020 - Der Quartalsgewinn von Google-Mutterkonzern Alphabet kam deutlich unter den Erwartungen zu liegen. Hingegen überstieg der Umsatz die Prognosen der Marktbeobachter und die Aktie konnte deutlich profitieren.
Alphabet hat die Geschäftsergebnisse für das jüngste Quartal veröffentlicht und vermag den Erwartungen des Marktes nicht in jeder Hinsicht zu entsprechen. Im ersten Quartal hat der Google-Mutterkonzern 41,2 Milliarden Dollar eingenommen, immerhin 13 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Zulegen konnte der Internetriese im Berichtsquartal insbesondere bei Youtube, wo die Einnahmen um 33 Prozent auf 4 Milliarden anstiegen, wie auch im Cloud-Geschäft. Hier machten die Umsätze einen Sprung von 55 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar.

Deutlich weniger aufwärts ging's derweil auf der Einnahmeseite, wo man mit einem Gewinn von 6,8 Milliarden Dollar oder knapp 9,9 Dollar pro Aktie 2,7 Prozentpunkte über Vorjahr zu liegen kam. Damit konnte man auch die Markterwartungen nicht vollends erfüllen. Die von Factset befragten Analysten rechneten im Schnitt zwar mit Einnahmen in Höhe von lediglich 40,8 Milliarden Dollar, doch ging man von einem Gewinn von 10,7 Dollar für ein Alphabet-Papier aus. Dabei bleibt anzumerken, dass die Analystenprognosen massiv nach unten revidiert wurden. Noch im Januar wurde von einem Gewinn von über 12,3 Dollar pro Aktie ausgegangen.

Die Alphabet-Aktie konnte dennoch gehörig von den Meldungen profitieren und legte im Tagesverlauf um über 8 Prozent zu.