Texas Instruments setzt weniger um, aber übertrifft Prognosen

Texas Instruments setzt weniger um, aber übertrifft Prognosen

(Quelle: Texas Instruments)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. April 2020 - Auch wenn Texas Instruments im ersten Quartal die Prognosen der Analysten übertroffen hat, sind Umsatz und Gewinn im Vorjahresvergleich geschrumpft.
Texas Instruments (TI) hat die Zahlen für das erste Quartal 2020 bekanntgegeben. Demnach wurde sowohl die Umsatzprognose als auch die Gewinnerwartung übertroffen. Der Umsatz belief sich im Q1 auf 3,33 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn auf 1,17 Milliarden Dollar und der Gewinn pro Aktie auf 1,14 Dollar. Erwartet wurden 3,19 Milliarden Dollar Umsatz und 1,01 Dollar Gewinn pro Aktie.

Dies bedeutet aber nicht, dass das erste Quartal 2020 im Vorjahresvergleich besser gelaufen ist. Der Umsatz ging nämlich um sieben Prozent, der Gewinn um zehn Prozent zurück. Auch im vorangegangenen vierten Quartal 2019 lagen Umsatz und Gewinn pro Aktie leicht höher. Für den Ausblick aufs zweite Quartal 2020 wolle man aufgrund der Corona-Krise und der damit erwarteten Rezession die Finanzkrise von 2008 zum Modell nehmen, liess CEO Rich Templeton verlauten. Er erwartet einen Umsatz von zwischen 2,61 und 3,19 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie im Bereich von 0,64 und 1,04 Dollar.