Der Schweizer Online-Konsum wächst

Der Schweizer Online-Konsum wächst

(Quelle: Pexels/Negative Space)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. März 2020 - Im Jahr 2019 haben Schweizer Konsumenten für 10,3 Milliarden Franken online bestellt. Der Löwenanteil entfiel dabei auf Online-Shops aus der Schweiz mit Schwerpunkt Heimelektronik.
Zusammen mit den Marktforschern von GfK und der Post hat der Verband des Schweizerischen Versandhandels (VSV) eine Gesamtmarkterhebung für den Online- und Distanzhandel in der Schweiz im Jahr 2019 durchgeführt. Ein erstes erfreuliches Resultat: Der Online-Handel in der Schweiz wächst stärker als der Einkauf bei ausländischen Online-Shops. Dies zeigt sich auch daran, dass die Menge an Kleinpaketen aus dem Ausland erstmals seit vielen Jahren rückläufig war. Die Warenwerte der von ausländischen Shops gelieferten Pakete stiegen jedoch weiterhin an.

Schweizer Konsumenten kauften 2019 demnach Waren für insgesamt 10,3 Milliarden Franken über Online-Kanäle ein – gegenüber 2018 ein Plus von 8,4 Prozent. Am umsatzstärksten waren dabei die Segmente Heimelektronik (2,6 Mrd. Franken oder 36% des gesamten Heimelektronik-Umsatzes), Schuhe und Mode. Von der Gesamtsumme wurden für 8,3 Milliarden Franken Online-Händler aus der Schweiz berücksichtigt. Der Anteil des Online-Handels am gesamten Detailhandelsvolumen betrug 2019 im Nonfood-Segment 16,9 Prozent, während er bei Food nach wie vor nur knapp 3 Prozent erreichte.

Die Erhebung für das Jahr 2019 fand im Januar und Februar 2020 statt. Berücksichtigt wurden alle Mitglieder des VSV, insgesamt über 250 Firmen. Grosse Onlinehändler, die keine Daten publizieren, wurden von VSV und GfK qualifiziert geschätzt.