Blackberrys am Ende?

Blackberrys am Ende?

(Quelle: Blackberry)
von +
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Februar 2020 - Die TCL Corporation wird in diesem Jahr die Herstellung von Blackberry-Smartphones einstellen. Ob ein anderer Hersteller in die Bresche springt, ist fraglich.
Das chinesische Unternehmen TCL Corporation beendet die Partnerschaft mit Blackberry. Wie die beiden Firmen via Twitter bestätigen, wird die TCL Corporation ab dem 31. August 2020 keine Blackberry-Telefone mehr bauen. Für bereits verkaufte Geräte soll es noch Support bis am 31. August 2022 geben.

TCL und Blackberry sind 2016 eine Partnerschaft eingegangen, die letzten Jahres vorsah, dass die Chinesen in Lizenz Smartphones unter der Marke Blackberry entwerfen und bauen, während sich das Unternehmen Blackberry, das aus der früheren Firma Research in Motion hervorgegangen ist, um die Entwicklung der Software kümmert.

Unklar ist, on Blackberry einen neuen Hardware-Partner suchen will respektive finden kann. Im asiatischen Raum gibt es noch zwei weitere unbekanntere Hersteller, die Blackberry-Geräte bauen – deren Zukunft ist unklar. Spekuliert wird, dass die Produktion von Blackberry-Geräten komplett eingestellt wird. Blackberry ist heute nicht mehr vom Smartphone-Geschäft abhängig, sondern hat sich die letzten Jahre unter anderem auf Security-Lösungen, Enterprise Services und Software für das Internet of Things spezialisiert.

Zu den Glanzzeiten kontrollierte Blackberry einst rund 50 Prozent des US- und rund 20 Prozent des weltweiten Smartphone-Geschäfts.