Xerox will HP-Vorstand durch eigene Kandidaten ersetzen

Xerox will HP-Vorstand durch eigene Kandidaten ersetzen

(Quelle: Xerox)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Januar 2020 - Xerox hält am Übernahmeangebot für HP Inc. fest und hat jetzt 11 eigene Kandidaten aufgestellt, die an HPs Aktionärsversammlung im Frühjahr den bestehenden Aufsichtsrat ablösen sollen.
Xerox lässt in den Bestrebungen, HP Inc. zu übernehmen, nicht locker. Nachdem HPs Konzernspitze das Übernahmeangebot abgelehnt hat, reagiert Xerox jetzt mit der Aufstellung von 11 eigenen Kandidaten für das Gremium. Diese sollen HPs aktuelle Aufsichtsräte an der kommenden Aktionärsversammlung ablösen und ersetzen. Man habe HP über die Absichten informiert. Die von Xerox aufgestellten Kandidaten weisen allesamt Management-Erfahrung auf und waren für Konzerne wie United Airlines, Hilton, Novartis oder Verizon tätig. Den HP-Aktionären sei mit einem neuen Aufsichtsrat besser gedient, der die Herausforderungen eines globalen Konzerns verstehe und der den Mehrwert durch die Synergien mit Xerox erkenne, teilt Xerox-CEO John Visentin mit.

HPs Führung reagiert umgehend auf die Xerox-Ankündigung und konterte, die Nominierungen seien nur im Eigeninteresse von Xerox, um das Übernahmeangebot voranzutreiben, welches HP unterbewerten und für die Aktionäre ein bedeutendes Risiko darstellen würde. Zudem glaube man, dass hinter Xerox' Vorschlägen Investor Carl Icahn stecken würde, der einen bedeutenden Anteil von Xerox besitze und dessen Interessen nicht mit jenen der HP-Aktionäre übereinstimmen würden.

Ein offizielles Datum für HPs alljährliche Aktionärsversammlung wurde noch nicht bekanntgegeben. Vergangenes Jahr fand der Event Ende April statt.