Xerox versucht sich weiterhin an der Übernahme von HP

Xerox versucht sich weiterhin an der Übernahme von HP

(Quelle: Xerox)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. November 2019 - Der Verwaltungsrat von HP lehnt auch das zweite Übernahmeangebot von Xerox ab. Dennoch sei man offen für Verhandlungen. Xerox könnte nun eine feindliche Übernahme ins Auge fassen.
Der Übernahmepoker zwischen Xerox und HP Inc. geht in die nächste Runde. Nach einem ersten Übernahmeangebot von Xerox an die Adresse von HP anfangs November folgte am 21. November ein zweites, diesmal mit einem Ultimatum bis zum 25. November, um auf das Angebot einzugehen, andernfalls wolle man dieses den HP-Aktionären unterbreiten ("Swiss IT Reseller" berichtete).

Wie nun "Techcrunch" schreibt, hat der Verwaltungsrat von HP auch das zweite Übernahmeangebot abgelehnt, mit der Begründung, HP werde darin massiv unterbewertet. Ausserdem äusserte HP Bedenken darüber, ob Xerox überhaupt in der Lage sei, die Übernahme zu finanzieren. In der Tat ist HP mit einer Marktkapitalisierung von rund 29 Milliarden Dollar der schwerere Brocken, während Xerox lediglich rund 8,5 Milliarden Dollar auf die Waage bringt. Dennoch bleibe man für Verhandlungen offen und wolle den Mehrwert eines Zusammenschlusses prüfen, so der HP-Verwaltungsrat weiter.

Es bleibt nun abzuwarten, ob Xerox von seiner Beute ablassen wird oder doch eine feindliche Übernahme ins Auge fasst. HP dürfte für Xerox aber aufgrund seiner Grösse kaum einfach zu schlucken sein.