Samsung zieht mit Smartphones aus China ab

Samsung zieht mit Smartphones aus China ab

(Quelle: Samsung)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. Oktober 2019 - Um die Effizienz zu steigern schliesst Samsung das letzte produktive Werk in China. Der Marktanteil des koreanischen Herstellers in China sackte in den letzten Jahren regelrecht in sich zusammen.
Samsung kämpft weiter mit den Verkaufszahlen in China und schliesst deshalb das letzte produktive Werk im Reich der Mitte in der Stadt Huizhou, wie "Reuters" mit Bezug auf Counterpoint Research berichtet. Der chinesische Smartphone-Markt ist mittlerweile der grösste der Welt und die Verkaufszahlen des koreanischen Herstellers litten stets massiv unter den eingesessenen chinesischen Marken wie Huawei und Xiaomi. Während Samsung im Jahr 2013 noch 15 Prozent Marktanteil besass fiel dieser jüngst gar auf 1 Prozent.

Das Werk in Huizhou produzierte seit 2013 Samsung-Geräte. 2017 produzierte das Werk 63 Millionen Geräte und beschäftigte rund 6000 Mitarbeiter. Man wolle die Effizienz steigern, wie es von Seiten Samsung heisst. Und auch wenn die Produktion in China eingestellt werde, wolle man am Verkauf von Smartphones an chinesische Kundschaft festhalten, so der Hersteller.