Leichtes Umsatzminus bei Storage-Umsätzen

Leichtes Umsatzminus bei Storage-Umsätzen

(Quelle: HPE)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. September 2019 - Der Markt für externe Unternehmens-Speichergeräte gab im zweiten Quartal um 0,8 Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar nach. Mit einem Marktanteil von fast 30 Prozent konnte sich Dell problemlos an der Spitze behaupten.
Der Markt für externe Enterprise-Speichergeräte hat sich im zweiten Quartal leicht rückläufig entwickelt. Laut einer IDC-Studie wurden zwischen April und Juni 6,3 Milliarden Dollar umgesetzt, was einem geringen Minus von 0,8 Prozentpunkten gegenüber der Vorjahresperiode entspricht. Die gesamte Speicherkapazität von externen Storage-Systemen stieg in der Berichtsperiode um 5,2 Prozent auf 16,3 Exabyte, während die Kapazitäten im gesamten Speichermarkt um 4,2 Porzent auf knapp 108 Exabyte nachgaben.

Unangefochten angeführt wird die Liste der besten Hersteller von externen Speicherlösungen nach wie vor von Dell. Die Texaner verloren mit minus 1,8 Prozent zwar stärker als der Gesamtmarkt, können sich mit einem Marktanteil von fast 30 Prozent aber problemlos an der Spitze halten. Deutlich zulegen konnte indessen HPE auf dem zweiten Platz. Hier stiegen die Umsätze innert Jahresfrist um 13,5 Prozent, womit sich der Marktanteil von 10,2 Prozent im Vorjahresquartal auf 11,7 Prozent verbesserte. Massiv Federn lassen mussten schliesslich Netapp und IBM auf den Plätzen 3 und 4. Die beiden Storage-Anbieter mussten Umsatzeinbussen von markanten 17,8 beziehungsweise 22,7 Prozent in Kauf nehmen.