Huawei will europäisches Smartphone-Ökosystem schaffen

Huawei will europäisches Smartphone-Ökosystem schaffen

von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. September 2019 - Nicht nur Huawei selbst leidet unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China. Auch Europa ist relativ einseitig von US-Technologien abhängig. Um die Abhängigkeit abzuschwächen, schlägt Huawei-Chairman Eric Xu (Bild) ein europäisches Ökosystem für smarte Endgeräte vor.
Huawei will europäisches Smartphone-Ökosystem schaffen
Eric Xu, Deputy Chairman/Rotating Chairman, Huawei (Quelle: Huawei)
In einem Interview mit dem deutschen "Handelsblatt" plädiert Huawei-Chairman Xu Zhijun (westlich: Eric Xu, Bild) für eine europäische Lösung, um bei smarten Endgeräten die Abhängigkeit von den USA beziehungsweise von Google und Apple zu verringern: "Wir dürfen uns nicht an die Illusion klammern, dass der Konflikt in den nächsten Wochen und Monaten beigelegt wird. Wenn Europa sein eigenes Ökosystem für smarte Endgeräte hätte, würde Huawei es benutzen." Huawei diskutiere dies im Moment mit europäischen Firmen – bis Anfang 2020 sollen die Details geklärt sein. Namen der invovierten Unternehmen nannte Xu indes nicht.

Einen Seitenhieb auf die Politik konnte sich Xu im Interview nicht verkneifen: "Die EU-Staaten sprechen seit Jahren von digitaler Souveränität. Warum bauen Sie dann nicht ein eigenes Ökosystem für smarte Endgeräte aus?" Sollte ein solches Ökosystem kommen, müsste es laut Xu allerdings auch für US-Apps offen bleiben. Teil dieses Ökosystems könnten demnach Open-Source-Betriebssysteme wie Android und das Huawei-eigene HarmonyOS sein.