Abonnentenschwund im Kabelnetz

Abonnentenschwund im Kabelnetz

(Quelle: Suissedigital)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. August 2019 - Mit Ausnahme der Mobiltelefonie verzeichneten die Schweizer Kabelnetze im zweiten Quartal 2019 rückläufige Abonnentenzahlen. Sie investieren jedoch weiterhin in die Breitbandversorgung und lancieren Innovationen wie etwa neue WLAN-Standards.
Der Kabelnetz-Branchenverband Suissedigital blickt auf das zweite Quartal 2019 zurück. Die starke Konkurrenz im Telekommunikationsmarkt Schweiz hinterliess demnach auch im zweiten Quartal ihre Spuren. So verzeichnete die Kabelnetzbranche gegenüber dem Vorjahr einen Abonnementen-Rückgang von 2,9 Prozent. Eine Ausnahme bildet die Mobiltelefonie, die stark gewachsen ist, nämlich um 64'000 Abonnenten oder 37,4 Prozent. Suissedigital-Geschäftsführer Simon Osterwalder wertet "dieses Wachstum in einem gesättigten und für die Kabelnetze relativ neuen Markt als sehr positiv."

Die Mitglieder von Suissedigital investieren zudem weiter in die Breitbandnetze und in eine leistungsfähige WLAN-Infrastruktur. Als Beispiel nennt der Verband den regionalen Anbieter Kabelfernsehen Bödeli aus Interlaken, der sein Netz im nächsten Ausbauschritt auf Docsis 3.1 hochrüsten wird und so im Berner Oberland Bandbreiten von 10 Gigabit pro Sekunde anbieten kann. Ausserdem habe Kabelfernsehen Bödeli kürzlich den neuen WLAN-Standard WiFi 6 lanciert und als ersten Standort das Schilthorn damit ausgerüstet.