Google stoppt Netzabdeckungs-Infos für Telcos

Google stoppt Netzabdeckungs-Infos für Telcos

(Quelle: pexels.com)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. August 2019 - Netzbetreiber konnten bei Google bisher vielerlei Netzdaten beziehen, die von Android-Geräten gesammelt wurden. Damit ist Schluss, Google hat Bedenken bezüglich Datenschutz.
Google stoppt die Herausgabe von Informationen zur Netzabdeckung, die von Android-Geräten weltweit gemessen wird. Dies berichtet "Reuters" mit Bezug auf interne Quellen. Das Unternehmen bot Telcos zuvor einen Service namens Googles Mobile Network Insights an, der anonyme Daten von Android-Geräten nutzte, um einen Karte für die Netzabdeckung zu erstellen. Diese seien von den Telcos rege genutzt und oft als Entscheidungsgrundlage für den Netzausbau genutzt worden. Google stoppe den kostenlosen Service für die Netzanbieter jedoch bereits im April dieses Jahres.

Trotz der Tatsache, dass nur anonyme Daten verwendet wurden und dass Benutzer ihre Zustimmung zum Sammeln derselben gegeben hatten, beendet Google die Herausgabe nun. Internen Quellen zufolge mache sich das Unternehmen Sorgen, dass man die Aufmerksamkeit von Nutzern und Regulatoren auf sich ziehe. Weitere, sekundäre Faktoren sollen die Datenqualität sowie die Konnektivität zwischen den Netzbetreibern betreffen.