AMD verzeichnet Gewinn- und Umsatzrückgänge im zweiten Quartal

AMD verzeichnet Gewinn- und Umsatzrückgänge im zweiten Quartal

(Quelle: AMD)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. Juli 2019 - AMD muss Federn lassen – der Hersteller verzeichnet ein Umsatzminus von 13 Prozent auf 1,53 Milliarden Dollar. Auch der Gewinn schrumpfte im Jahresvergleich drastisch.
AMD verzeichnet im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 einen Umsatz von 1,53 Milliarden Dollar, ein Rückgang von 13 Prozent im Jahresvergleich. Der Gewinn beläuft sich derweil auf 35 Millionen Dollar, im Vorjahr waren es noch 116 Millionen Dollar – ein Minus von knapp 70 Prozent. Das Computer- und Graphics-Segment von AMD erreichte im vergangenen Quartal einen Umsatz von 940 Millionen Dollar, das entspricht einem Rückgang von 13 Prozent, der, so AMD, besonders tieferen Verkaufszahlen in der Graphics-Sparte geschuldet ist. Leicht kompensiert wurde dies mit besseren Verkäufen im Bereich Client-Prozessoren und Data-Center-GPUs. Der durchschnittliche Absatzpreis für Prozessoren (Average Selling Price, ASP) wuchs im Jahresvergleich dank erhöhten Absätzen bei den Ryzen-Prozessoren. Verluste verzeichnet auch die Sparte Enterprise, Embedded und Semi-Custom, deren Umsatz um 12 Prozent auf 591 Millionen Dollar schrumpfte.

Für das kommende Quartal erwartet AMD ein Plus von etwa 9 Prozent im Vorjahresvergleich. Für das gesamte Jahr rechnet der Hersteller dank Wachstum im Bereich der Ryzen-, Epyc- and Radeon-Prozessoren mit mehr Umsatz. Den schwächelnden Semi-Custom-Bereich ausschliessend, rechnet AMD mit einem Plus von 20 Prozent zum Jahresende.