China lanciert Technologiebörse Star Market

China lanciert Technologiebörse Star Market

(Quelle: Pixabay)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Juli 2019 - Seit Montag steht Anlegern Chinas eigene Technologiebörse Star Market offen. Am Pendant zum amerikanischen Nasdaq debütierten 25 Unternehmen aus Zukunftsbranchen wie Computerchips, Künstliche Intelligenz und Biotechnologie.
Der chinesische Star Market, betrieben von der Shanghaier Börse, debütierte mit Kursgewinnen von bis zu 400 Prozent am Montag stark. Dabei handelt es sich um ein dem Nasdaq nachempfundenen Segment für wachstumsstarke chinesische Technologiefirmen. Gelistet sind am Star Market bislang 25 Unternehmen aus verschiedenen technologiezentrierten Branchen. Der Gesamtbörsenwert beträgt umgerechnet etwa 40 Millionen Euro (ca. 44 Mio. Franken), so "The Guardian".

Das Science and Technology Innovation Board der Shanghaier Börse ist quasi ein Pet-Projekt von Präsident Xi Jinping, das Teil von Pekings Bemühungen ist, eine sich verlangsamende Wirtschaft wiederzubeleben und den Vorsprung im Kampf um die globale Technologiedominanz zu stärken. Anders als in anderen Segmenten wird der Ausgabepreis aber allein durch Angebot und Nachfrage bestimmt und nicht von staatlichen Vorgaben beeinflusst. Und auch bei Timing und Emissionsvolumen haben Behörden kein Mitspracherecht.

Vor diesem Hintergrund warnt Terence Lin, Chef der Investmentbank World Financial, vor Kursturbulenzen am Star Marke,wie die "Handelszeitung" berichtet. Beim Vorbild Nasdaq beherrschten Profi-Anleger das Geschehen. Die neue chinesische Börse könne dagegen zum Spielplatz spekulativ orientierter Anleger werden.