Absatz von AR/VR-Headsets 27 Prozent im Plus

Absatz von AR/VR-Headsets 27 Prozent im Plus

(Quelle: HTC)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Juni 2019 - Die Verkäufe von AR/VR-Headsets stiegen laut IDC im ersten Quartal um gut 27 Prozent auf 1,3 Millionen Einheiten. Für den weiteren Verlauf des Jahres wird mit ähnlich hohen Zuwachsraten gerechnet.
Laut aktuellen Zahlen von IDC wurden im ersten Quartal rund um den Globus 1,3 Millionen Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Headsets abgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Zuwachs von 27,2 Prozent. Starke Verkaufszahlen von Standalone- und Tethered Headsets hätten dem Markt wieder zu Schwung verholfen und hätten den Einbruch im Low-End-Segment wieder ausgeglichen, lassen die Studienverfasser verlauten.

Der AR/VR-Headset-Markt wird allerdings auch im Q1 fast komplett von Virtual-Reality-Headsets dominiert, auf die ein Anteil von 96,6 Prozent entfällt. Grosse Volumen haben insbesondere die Anbieter Sony, Facebook, HTC, Pico und 3Glasses ausgeliefert; laut IDC entfällt auf diese Top-5-Hersteller ein Marktanteil von gut 65 Prozent vom gesamten VR-Markt. Hingegen seien die Volumen im AR-Bereich nach wie vor tief, obwohl auch dieser langsam in Bewegung gerate.

Die IDC-Analysten gehen davon aus, dass sich der Trend vom ersten Quartal übers ganze Jahr fortsetzen wird und gehen von 7,6 Millionen verkauften AR/VR-Headsets aus. Gegenüber den 2018 verkauften 5,9 Millionen Headsets würde dies einem Zuwachs von immerhin 28,8 Prozent entsprechen. Der Anteil der kommerziell verwendeten Headset schätzt IDC auf rund einen Drittel.