Fastweb und Wind Tre bauen 5G-Netz in Italien

Fastweb und Wind Tre bauen 5G-Netz in Italien

(Quelle: Swisscom)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Juni 2019 - Die Swisscom-Tochter Fastweb und der italienische Mobilfunkprovider Wind Tre geben eine strategischen Vereinbarung bekannt. Ziel ist der Aufbau eines landesweiten 5G-Netzes in Italien.
Die Swisscom-Tochter Fastweb und der italienische Mobilfunkprovider Wind Tre gehen eine strategische Vereinbarung ein. Das Co-Investment-Abkommen soll den raschen Aufbau eines gemeinsamen 5G-Netzes in Italien ermöglichen, das die Bereitstellung von 5G-Diensten für die Kunden von Fastweb und Wind Tre unterstützen wird. Das gemeinsame 5G-Netz wird Makro- und Kleinzellen von Wind Tre und Fastweb umfassen, die über Dark-Fiber-Verbindungen von Fastweb verbunden sind. Diese werden landesweit eingesetzt und sollen bis 2026 rund 90 Prozent der Bevölkerung abdecken.

Wind Tre wird das 5G-Netz betreiben, die beiden Betreiber werden in der kommerziellen und operativen Nutzung der gemeinsamen Infrastruktur jedoch unabhängig voneinander agieren. Das gemeinsame Vorgehen wird es den beiden Partnern ermöglichen, das 5G-Netz schneller und kosteneffizienter aufzubauen. Netzkapazität, Investitionen und Betriebskosten werden nach einem Kostenteilungsschlüssel aufgeteilt.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Wind Tre für Fastweb Roaming-Dienste auf seinem bestehenden Netz (4G und Legacy-Technologien) bereitstellen, damit Fastweb seine Mobilfunkabdeckung auf nationale Ebene ausweiten kann. Im Gegenzug wird Fastweb Wind Tre einen Wholesale-Zugang zu ihrem FTTH- und FTTC-Netz bereitstellen. Wind Tre wird dadurch eigenen Festnetzkunden mehr Ultrabreitband-Konnektivität anbieten können.

Die Vereinbarung ist zunächst auf zehn Jahre angesetzt und bedarf der Zustimmung der zuständigen Behörden. Fastweb wird die Co-Investment-Vereinbarung aus eigenen Mitteln finanzieren. Der finanzielle Ausblick von Swisscom für 2019 bleibt unverändert.