Weniger Umsatz mit Enterprise-Speichersystemen

Weniger Umsatz mit Enterprise-Speichersystemen

(Quelle: HPE)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Juni 2019 - Im weltweiten Enterprise-Storage-Markt wurden im ersten Quartal des laufenden Jahres 13,4 Milliarden Dollar umgesetzt, 0,6 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.
Der weltweite Umsatz mit Enterprise-Storage-Systemen ist im ersten Quartal 2019 um 0,6 Prozent auf 13,4 Milliarden Dollar zurückgegangen, wie die Marktanalysten von IDC melden. Die Speicherkapazität der verkauften Systeme hat indes innert Jahresfrist um 14,1 Prozent auf total 114,2 Exabyte zugenommen.

Weiter meldet IDC, dass der Umsatz der Originalhersteller (ODMs), die direkt an Hyperscale-Rechenzentren verkaufen, im ersten Quartal 2019 um 5,3 Prozent auf 1,95 Milliarden Dollar abnahm. Damit entfallen 22,1 Prozent der Enterprise-Storage-Investitionen auf dieses Segment. Mit Server-basierten Speichersystemen wurden derweil mit 3,6 Milliarden Dollar total 6,6 Prozent weniger umgesetzt. 26,6 Prozent der Enterprise-Storage-Investitionen betreffen damit diese Sparte. Zulegen konnte der Bereich der externen Speichersysteme und zwar um 5 Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar.

Angeführt wird der weltweite Enterprise-Storage-Markt im ersten Quartal von Dell Technologies, das 2,96 Milliarden Dollar (-1%) umsetzte und einen Marktanteil von 22,2 Prozent hält. Dahinter folgen auf den Plätzen zwei und drei HPE und Netapp mit 2,32 Milliarden Dollar (-1,6%) respektive 895 Millionen Dollar (+0,5%) Umsatz. Stark zulegen im ersten Quartal 2019 konnten derweil Lenovo (+14,6%), Pure Storage (+22,4%) und Huwaei (+14,6%).