Huawei könnten massive Absatzeinbussen bevorstehen

Huawei könnten massive Absatzeinbussen bevorstehen

(Quelle: Huawei)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Mai 2019 - Analysten befürchten, dass die Sanktionen der Trump-Administration für Huawei verheerende Folgen haben könnten. Sie gehen davon aus, dass die Smartphone-Absätze des chinesischen Konzerns um rund einen Viertel einbrechen könnten.
Der Handelsstreit zwischen den USA und China könnte sich auf den chinesischen Technologiekonzern Huawei verheerend auswirken. Nachdem verschiedene Partner und Zulieferer ihre Geschäftsbezihungen mit Huawei eingestellt haben ("Swiss IT Reseller" berichtete hier und hier), ist noch immer keine Entspannung in Sicht.

Wie die "Handelszeitung" schreibt, gehen Analysten von Fubon Research und Strategy Analytics davon aus, dass das Geschäftsverbot für Huawei in den USA dazu führen könnte, dass der Smartphone-Absatz des Konzerns im laufenden Jahr um bis zu 24 Prozent einbrechen könnte, wenn die Sanktionen nicht eingestellt werden. Sagten frühere Prognosen noch aus, dass Huawei 2019 rund 258 Millionen Smartphones verkaufen würde, sehen die Analysten nun voraus, dass es höchstens 200 Millionen sein werden.

Zwar arbeitet Huawei mit Hochdruck an möglichen Lösungen, darunter ein eigenes Betriebssystem für die eigenen Geräte, jedoch zweifeln Experten daran, ob diese Massnahmen rechtzeitig umgesetzt werden können.