Swisscom übernimmt United Security Providers

Swisscom übernimmt United Security Providers

(Quelle: Swisscom)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Mai 2019 - Swisscom übernimmt zum nicht genannten Preis den Security-Anbieter United Security Providers. Unternehmen und Marke sollen erhalten bleiben und vom bestehenden Management weitergeführt werden.
Der Telekommunikationskonzern Swisscom stärkt sich im Bereich Cyber Security und übernimmt zum nicht genannten Preis den Schweizer Security-Spezialisten United Security Providers (USP). Das im Jahr 1994 gegründete Unternehmen soll als eigene Gesellschaft und Marke weiterexistieren und unter dem Dach von Enterprise Customers mit den Swisscom-eigenen Cyber-Aktivitäten zusammengelegt werden. Auch soll das bestehende Management rund um Firmengründer Michael Liebi die USP-Dienstleistungen weiterführen und damit für Kontinuität sorgen.

Mit der Übernahme wollen die beiden Unternehmen ihre langjährige Erfahrung und ihr Know-how bündeln, um Kunden noch umfassender zu betreuen und vor Angriffen zu schützen, heisst es in einer Mitteilung. Dazu will man mit dem Schritt auch die Managed Security Services stärken, indem das Security-Software-Produktgeschäft bestehend aus Web Access Management und Network Access Control das Security-Angebot von Swisscom erweitern sollen.

"USP ist ein gestandenes, exzellent geführtes Unternehmen, das seit 25 Jahren im Geschäft ist und über ein äusserst spannendes Service-, Kunden- und Kompetenzportfolio verfügt", kommentiert Urs Lehner, Leiter Swisscom Enterprise Customers und Mitglied der Konzernleitung, die Übernahme. Und auch USP-CEO Michael Liebi äussert sich zuversichtlich: "Swisscom und USP ergänzen sich mit ihrem Kundenportfolio ideal. Darüber hinaus teilen wir die Überzeugung, dass wir unsere Kunden zusammen noch besser bei allen aktuellen und künftigen Herausforderungen im Bereich Cyber Security unterstützen können."