Nvidia kauft Chip-Hersteller Mellanox

Nvidia kauft Chip-Hersteller Mellanox

(Quelle: Nvidia)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. März 2019 - Nvidia und Mellanox haben bekannt gegeben, dass die Unternehmen eine endgültige Vereinbarung getroffen haben, nach der Nvidia den israelischen Datencenter-Spezialisten Mellanox übernehmen wird.
Nvidia hat bestätigt, den israelischen Chiphersteller Mellanox für 6,9 Milliarden Dollar zu kaufen. Gemäss der Vereinbarung wird Nvidia alle ausgegebenen und ausstehenden Stammaktien von Mellanox für 125 US-Dollar pro Aktie in bar erwerben, was einem Gesamtwert von rund 6,9 Milliarden US-Dollar entspricht. Im Rennen um den Kauf des Unternehmens hat Nvidia Intel den Rang abgelaufen. Auch Microsoft und Xilinx, ein US-Zulieferer, sollen sich unter den Interessenten befunden haben.

Die Transaktion soll Nvidia helfen, im hart umkämpften Rechenzentrumsmarkt besser zu bestehen, auf den derzeit rund ein Drittel des Umsatzes des Unternehmens entfällt. Das Unternehmen ist nach wie vor stark vom Gaming-Markt und den GPU-Verkäufen abhängig, die Nvidia in jüngster Zeit aufgrund des Krypto-Mining-Crashs negativ beeinflusst haben.

"Das Aufkommen von KI und Datenwissenschaft sowie Milliarden gleichzeitiger Computerbenutzer treibt die Nachfrage nach den Rechenzentren der Welt in die Höhe", so Jensen Huang, Gründer und CEO von Nvidia. "Die Bewältigung dieser Nachfrage erfordert ganzheitliche Architekturen, die eine grosse Anzahl von schnellen Rechenknoten über intelligente Netzwerkstrukturen miteinander verbinden, um eine riesige Rechenzentrumsmaschine zu bilden. Wir freuen uns, die Accelerated-Computing-Plattform von Nvidia mit der weltbekannten Accelerated-Networking-Plattform von Mellanox unter einem Dach zu vereinen, um Rechenzentrumslösungen der nächsten Generation zu entwickeln. Ich bin besonders erfreut, eng mit den visionären Führern von Mellanox und seinen erstaunlichen Menschen zusammenzuarbeiten, um die Computer von morgen zu erfinden."