Eine Blockchain für das Auto

Eine Blockchain für das Auto

(Quelle: iStock Photo)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. März 2019 - Cardossier will sich als schweizweiter Standard für Datenaustausch und Prozesse in der Automobilbranche etablieren. Auf ein Forschungsprojekt folgt jetzt ein Verein, der die Plattform bis zum produktiven Betrieb weiterentwickeln soll.
Das Forschungsprojekt Cardossier befasst sich mit der Entwicklung einer Blockchain-basierten Plattform, die den Lebenszyklus eines Fahrzeugs digital abbildet. Das Projekt wurde im Oktober 2017 von Adnovum, der Uni Zürich, der Hochschule Luzern, dem Strassenverkehrsamt des Kantons Aargau und den Industriepartnern Amag, Axa und Mobility ins Leben gerufen.

Nun haben die ursprünglichen Projektpartner zusammen mit neuen Mitgliedern den Verein Cardossier gegründet. Er soll die Cardossier-Plattform orchestrieren und betreiben. Als Präsident amtet Dr. Martin Sprenger vom Strassenverkehrsamt Aargau. Neu hinzugestossen sind Amag Leasing, Audatex, Auto-I-Dat, Autoscout24, Postfinance und der Schweizerische Leasingverband. Weitere interessierte Unternehmen und Organisationen sind willkommen.

Der Verein will die Plattform und die Community weiterentwickeln. Dazu gehört ein Test-Ökosystem, auf dem die Mitglieder ihre Use Cases implementieren und testen können. Für Cases, die mehrere Mitglieder involvieren, entstehen spezielle Arbeitsgruppen – ein Beispiel ist der digitale Fahrzeugausweis. Den produktiven Betrieb soll die Cardossier-Plattform im Jahr 2020 aufnehmen.