Microsoft zieht für Forschungsarbeit im Innoqube Swiss in Chur ein

Microsoft zieht für Forschungsarbeit im Innoqube Swiss in Chur ein

(Quelle: Innqube Swiss)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. März 2019 - Microsoft geht eine Partnerschaft mit dem Innovationszentrum Innoqube Swiss in Chur ein. Das Unternehmen will den Standort zur Forschung nutzen.
Wie das Portal "Leaderdigital.ch" berichtet, soll Microsoft den Einzug ins Innovationszentrum Innoqube Swiss in Chur planen, welches schon bald in die Bauphase gehen soll. Dafür geht Innoqube eine Partnerschaft mit Microsoft ein.

"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit. Innoqube Swiss ist wichtig für die Schweiz, denn es entsteht eine Plattform, welche Menschen anzieht, die mit Kreativität und Mut die wichtigen Themen gemeinsam anpacken wollen. Microsoft ist offizieller Kollaborationspartner von Innoqube Swiss, und wir werden Themen wie Artificial Intelligence gemeinsam in Chur anpacken", kommentiert Marianne Janik, CEO Microsoft Schweiz, die Zusammenarbeit.

Franco Quinter, Präsident von Innoqube Swiss erklärt derweil, dass man in Chur von Beginn an keine Insellösung, "sondern eine Vernetzung auf nationaler und internationaler Ebene" anstrebe. Dafür soll, wie mit Microsoft, an Projekten wie Mia Engiadina, dem neu entstehenden Innohub in La Punt und The Circle am Flughafen Zürich gearbeitet werden. Das 30-Millionen-Projekt Innoqube ist derzeit in den Vorbereitungen für die Baueingabe, die Finanzierung ist bereits sichergestellt. Ziel ist es, noch dieses Jahr mit dem Bau zu beginnen. Das Innovationszentrum soll dereinst 300 Arbeitsplätze von innovativen und jungen Firmen beheimaten.