Deutsche Telekom übertrifft 2018 die Finanzziele

Deutsche Telekom übertrifft 2018 die Finanzziele

(Quelle: Deutsche Telekom)
von
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfã­§er:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. Februar 2019 - Die Deutsche Telekom kann für das Jahr 2018 ein Rekordergebnis vorweisen. Die Prognose für 2019 ist deshalb durchwegs positiv.
Für die Deutsche Telekom war 2018 ein Rekordjahr. Der Umsatz stieg um 0,9 Prozent auf 75,7 Milliarden Euro, was einem organischen Plus von 3,1 Prozent entspricht. Das Bereinigte EBITDA wuchs um 5,0 Prozent auf 23,3 Milliarden Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss lag mit 4,5 Milliarden Euro derweil um 24,7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Dies erklärt sich vor allem durch die positiven Einmal-Auswirkungen der US-Unternehmenssteuerreform im Vorjahr, der diesmal kein vergleichbarer Effekt gegenüberstand. Mit diesem Ergebnis hat Deutsche Telekom die Finanzziele für das Jahr 2018 übertroffen. Die Prognose für das Jahr 2019 fällt deshalb positiv aus und geht von einem unveränderten Wachstumstempo aus. Das gute Ergebnis führt auch dazu, dass die Dividende von 65 auf 70 Cent pro Aktien angehoben werden soll.

"Wir haben unsere Versprechen gehalten und sind auch 2018 weiter gewachsen", sagt Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. "Unser Wachstumsprofil mit einer starken Präsenz auf beiden Seiten des Atlantiks zusammen mit unserer enormen Investitionskraft ist in der Branche einzigartig."

Auch in der Schweiz ist man zufrieden. Stefano Camuso, Managing Director von T-Systems Schweiz, erklärt zum Geschäftsgang hierzulande: "Der geschäftliche Erfolg unserer Kunden beruht mehr und mehr auf digitalen Geschäftsmodellen und der Digitalisierung ihrer kompletten Wertschöpfungskette. Wir stehen ihnen als Digitaldienstleister und als strategischer Berater mit pragmatischen und innovativen Lösungen zur Seite. Dafür haben wir im vergangenen Jahr sehr stark in Wachstumsfelder wie das Internet der Dinge (IoT), Cloud & Infrastruktur, SAP, Sicherheit, Digital Solutions sowie Konnektivität investiert. Diese Technologien sind absolut erfolgskritisch, will ein Unternehmen die digitale Transformation meistern. Durch die entsprechende Portfolio-Fokussierung in der Schweiz können wir die komplette Kette der Digitalisierung von Anfang bis Ende für unsere Kunden abbilden. Wir erfüllen ihre Anforderungen noch besser, indem wir zudem die Rahmenbedingungen bei uns optimiert haben: Wir haben uns agiler organisiert, gehen neue Wege in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden, übernehmen mehr Eigenverantwortung und treiben unseren Kulturwandel voran."